Nahrungsmittel und Kleidung werden dringend benötigt

Die ersten Binnenflüchtlinge sind in Viernheims Partner-Departement angekommen. Bischof von Koudougou richtet dringenden Appell an Viernheim. Helfen Sie uns helfen.

  • Spendenkonto Focus e. V.:
  • DE18 5095 1469 0013 2365 62 bei der Sparkasse Starkenburg,
  • Stichwort: „Viernheim hilft“.

Ende Februar befand sich der Bischof von Koudougou / Burkina Faso auf dem Weg nach Rom. Bei einem Zwischenstopp in Köln fand ein Gespräch mit Vertretern des Verein Focus e. V. statt. Hauptgegenstand des Treffens war die angespannte Flüchtlingssituation in Viernheims Partner-Landkreis Silly. In den letzten Wochen sind hunderte von Flüchtlingen in Silly eingetroffen. Meist stark traumatisierte Frauen und Kinder, die vor den Anschlägen der Terrorgruppen aus dem Norden des Landes geflüchtet sind. Insgesamt sind in Burkina Faso über 800.000 Menschen auf der Flucht.

Bei dem Gespräch mit den Vorsitzenden des Vereins Focus, Klaus Hofmann und Judith Lipp, bat Bischof Joachim Ouedraogo dringend um Hilfe. Abbé Alain Michel, Direktor von OCADES (Caritas), und Abbé Nicolas Ouedraogo, verantwortlich für den Bereich Gesundheit in der Diözese Koudougou, berichteten, dass bereits zwei Materialtransporte mit Lebensmittel und Kleidung an die Flüchtlinge geliefert wurden. Die Lager von OCADES in Koudougou seien inzwischen aber leer. Um einer Nahrungsmittelknappheit vorzubeugen, würde OCADES zusammen mit Vertretern der Kommune Silly die Planung und die Vorbereitung von Hilfslieferungen unterstützen. Ebenso bat der Bischof den Verein FOCUS um Hilfe bei der Instandsetzung des ehemaligen Waisenkinderzentrums in Fara/Poura, nicht weit von Silly entfernt, um dort Frauen und Kinder aus dem Norden unterzubringen.

Erste Maßnahmen seien bereits in die Wege geleitet, so Judith Lipp. Bei dem Dorf Yâ wurden bereits die ersten Vorkehrungen für die Bohrung eines Tiefbrunnens vorgenommen, da den Flüchtlingen lediglich verunreinigtes Oberflächenwasser aus Erdlöchern zur Verfügung steht. Die Verwaltung des Berufsbildungszentrums hat Lebensmittel aus den eingelagerten Vorräten an die Flüchtlinge abgegeben. Hofmann berichtete dem Bischof über die Vorbereitung der Aktion „Viernheim hilft“, die der Verein Focus zusammen mit der Stadt Viernheim demnächst starten wird. Gespräche mit Bürgermeister Baaß hätten schon stattgefunden.

Bild:

Führten intensive Gespräche zur Situation der Flüchtlinge in Silly (v. l.): Klaus Hofmann und Judith Lipp (Mitte) von Focus e. V., Abbé Nicolas Ouedraogo (Bereich Gesundheit), Bischof Joachim Ouedraogo und Abbé Alain Michel (OCADES)