Schulneustart in Silly

Vorerst werden nur die Abschlussklassen in Viernheims-Partner-Landkreis beschult

„Die Bilder gleichen sich überall in der Welt. Die Schulen werden wieder vorsichtig geöffnet, allerdings vorerst beschränkt auf die Abschlussklassen der Grundschulen, der Collèges (mittlerer Abschluss) und der Lycées (Oberstufe Gymnasium). Die Maskenpflicht soll eine Verbreitung des Virus möglichst verhindern“, beschreibt Wolfgang Pachner, zuständig beim „Afrikaverein“ Focus e. V. für den Bereich Gesundheit, die Situation in Viernheims Partner-Landkreis Silly. Das sei bei aktuellen Temperaturen von um die 40 Grad nicht immer einfach. Die Focus angeschafften Handwaschstationen leisten dabei eine wertvolle Hilfe zur Verbesserung der hygienischen Verhältnisse an den Schulen.

Die Angst vor der Corona-Pandemie hat die Patientenzahlen in den Gesundheitsstationen anfangs deutlich ansteigen lassen, inzwischen ist sie aber wieder abgeebbt. Die Ursachen dürfte darin begründet sein, dass die Patienten für jede Untersuchung zahlen müssen und dass der Nachweis einer COVID-19-Infektion für die Menschen in Silly in der Praxis nicht durchführbar ist, da das zuständige Labor in Bobo-Diolasso eine Tagesreise entfernt ist.

Die Johns-Hopkins-Universität gibt die bestätigten Infektionen in Burkina Faso mit 847 an, davon 53 Todesfälle (Stand 2. Juni 2020). Aufgrund der geringen Anzahl der getesteten Personen und der begrenzten Laborkapazitäten dürfte die Dunkelziffer deutlich höher sein.

Bilder:

  • Der Lehrer Pazaré Nougtara trägt ebenso eine Maske …
  • … wie die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen.
  • Händewaschen vor und nach dem Unterricht ist Pflicht.