Nachhaltige Aktion gegen Malaria

7.600 Moskitonetze an Schülerinnen und Schüler bzw. schwangere Frauen in Silly verteilt

Große Freude herrscht bei dem Team Gesundheit des Partnerschaftsvereins Focus. Wolfgang Pachner, Susanne Grüb-Klotz, Klaus Hofmann und Susanna Garbo konnten vermelden, dass im vergangenen Monat über 7.000 Moskitonetze (!) an die Schülerinnen und Schüler und an schwangere Frauen in Silly verteilt wurden. Silly ist seit über 25 Jahren die Partnergemeinde Viernheims in Burkina Faso.

Ermöglicht wurde dies durch die großzügigen Spenden der Bevölkerung aus Viernheim und Umgebung. Bei der Weihnachtsaktion 2021 des Vereins kam ein stattlicher Betrag von 27.925 EUR zusammen. Das Team Gesundheit bedankt sich ausdrücklich bei allen Spenderinnen und Spendern, insbesondere bei den beiden Schirmherren Bürgermeister Matthias Baaß und Stadtverordnetenvorsteher Norbert Schübeler.

Der Vorstand von Focus e. V. erhöhte die gespendete Summe aus eigenen Mitteln auf 40.000 EUR, damit die Versorgung aller 7.500 Schüler an den 39 Schulen sichergestellt werden konnte. Der Nutzen der Aktion ist noch deutlich größer, da die kleinen Kinder meist gemeinsam mit den älteren Geschwistern in den Lehmhütten schlafen. Beschafft wurden von Focus e. V. die von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlenen Moskitonetze PermaNet 3.0, die einen besonders effektiven und langandauernden Schutz bieten. Verantwortlich für die aufwendige Verteilung der Netze war das Team um Abbé René Nana vom Berufsbildungszentrum in Silly.

Burkina Faso gehört zu den zehn Ländern mit den meisten Krankheits- und Todesfällen im Zusammenhang mit Malaria. (3 % der weltweiten Fälle und 4 % der weltweiten Todesfälle).

Eine Infektion mit Malariaparasiten kann zu einer Vielzahl von Symptomen führen, die von fehlenden oder sehr milden Symptomen bis hin zu schweren Erkrankungen und sogar zum Tod reichen. Malariaerkrankungen können sowohl als unkomplizierte als auch als schwere Fälle eingestuft werden. Grundsätzlich ist Malaria eine Krankheit, die bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung als heilbar gilt. Das ist einem so armen Land wie Burkina Faso mit einem sehr einfachen Gesundheitssystem leider oft nicht gewährleistet. Im Jahr 2020 infizierten sich weltweit schätzungsweise 241 Millionen Menschen an Malaria. Rund 630.000 Menschen starben daran. Die Nutzung von Moskitonetzen ist eine einfache, aber sehr wirksame Präventionsmaßnahme für den persönlichen Schutz vor Malaria. Inzwischen steht zwar ein erster Impfstoff gegen Malaria zur Verfügung, allerdings gibt es dafür noch keinen flächendeckenden Einsatz in Burkina Faso.