Klimapartnerschaften mit dem globalen Süden

Silly und Viernheim unterzeichnen das „Memorandum of Understanding“

 

In der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit zwischen der Partnerstadt Silly in Burkina Faso und Viernheim öffnet sich ein neues Handlungsfeld. Schon seit vielen Jahren setzt die deutsche Bundesregierung auf die fruchtbare Zusammenarbeit der Kommunen in der der einen Welt. In einer kommunalen Klimapartnerschaft arbeiten jeweils zwei Städte, Gemeinden oder Kreise regelmäßig und strukturiert auf den Gebieten Klimaschutz und Klimaanpassung zusammen. Im Rahmen des Projektes erarbeiten sie ein konkretes Handlungsprogramm mit Zielen, Maßnahmen und zugewiesenen Ressourcen für Klimaschutz und Klimaanpassung. Unterstützt und begleitet wird das Projekt durch die „Servicestelle Kommunen für die Eine Welt (SKEW)“. Viernheim befindet sich in guter Gemeinschaft mit München, Ludwigsburg, Duisburg, Groß-Gerau, Brühl und vielen anderen deutschen Städten.

Viernheim und Silly sind nun auch in diesen Prozess eingestiegen. Dazu reist am kommenden Sonntag eine Delegation aus Vertretern der Kommunalverwaltungen beider Gemeinden zu einem Auftaktworkshop nach Bremen. Mit dabei sind Vorstandsmitglieder des Vereins FOCUS, auf deren Initiative die Maßnahme zurückzuführen ist. In Bremen geht es darum, konkrete Handlungsprogramme mit Zielen, Maßnahmen und zugewiesenen Ressourcen für Klimaschutz und Klimaanpassung zu entwickeln. Zum Abschluss des Workshops, an dem über 120 Personen aus 30 Gemeinden aus der ganzen Welt erwartetet werden, wird jeweils ein „Memorandum of Understanding“ über die Ziele und Kernpunkte der Klimapartnerschaft von den Vertretern der Kommunen feierlich unterzeichnet.

Im Vorfeld des Kongresses weilt die afrikanische Delegation in Viernheim. Die Tage sind angefüllt mit Besprechungen mit dem Vorstand des Partnerschaftsvereins FOCUS zu den aktuellen Projekten in den Bereichen Schul- und Ausbildung, Wasserversorgung und Gesundheitswesen. Zu Beginn wurde die Delegation von Bürgermeister Matthias Baaß, dem 1. Stadtverordneten Jens Bolze und der Stadtverordnetenvorsteher Norbert Schübeler begrüßt. Am Freitag stand der Besuch der Stadtverordnetenversammlung auf dem Programm, bei der Bürgermeister Eric Tebi Benao eine eindrucksvolle Rede zur Städtepartnerschaft hielt.

Die Stadt Viernheim hat zusammen mit dem Verein FOCUS schon eine Reihe von Klimaschutzprojekten in Silly gestartet. Als Beispiele sind zu nennen die Elektrifizierung der Gesundheitsstation in Pourpourou, die Anlage einer vier Hektar großen Obstplantage mit tausenden von Bäumen am Berufsbildungszentrum in Silly, die Maßnahmen zur Effizienzsteigerung durch biologische Landwirtschaft. Durch die schon seit fast 25 Jahren währende Erfahrung in der kommunalen Zusammenarbeit ist zu erwarten, dass beim Workshop in Bremen ein zukunftsweisendes Handlungsprogramm für beide Kommunen entwickelt wird.