1.500 Geflüchtete von extremer Nahrungsmittelknappheit bedroht

Focus e. V. ruft zu einer Spendenaktion auf, um zumindest eine Grundversorgung der Geflüchteten mit Nahrungsmitteln sicher zu stellen. Bürgermeister Baaß und Stadtverordnetenvorsteher Norbert Schübeler haben die Schirmherrschaft übernommen.

Bitte spenden Sie unter dem Stichwort „Viernheim hilft Silly“
auf das Konto der Sparkasse Starkenburg
mit der IBAN DE18 5095 1469 0013 2365 62.

Bei Angabe der Adresse auf der Überweisung wird Ihnen eine Zuwendungsbescheinigung zugesandt.

 

Seit 2018 wird das Land Burkina Faso von einer großen Flüchtlingswelle heimgesucht. Inzwischen wurden weit mehr als 1 Million Binnenflüchtlinge aus ihren Heimatdörfern vertrieben. In Viernheims Partnerlandkreis Silly sind über 1.500 Menschen in notdürftigen Behausungen untergekommen. Sie flohen vor den dschihadistischen Gruppen aus den Terrorgebieten des Landes. Doch nun zeichnet sich eine extreme Knappheit an Nahrungsmitteln für die Geflüchteten ab.

Gegen Ende der Trockenzeit im Frühjahr 2020 wurden neue Ackerflächen angelegt und die Samen ausgebracht. Die verfügbaren Bodenflächen für die einzelnen Familien waren allerdings sehr klein und der lebensnotwendige Regen fiel letztes Jahr nicht in genügender    Menge. Somit konnten keine ausreichenden Vorräte angelegt werden. Vor diesem Hintergrund haben sich Bürgermeister Tebi Benao und 1. Stadtrat Kamou Konaté mit der Bitte um weitere Unterstützung an den Verein FOCUS gewandt. Wenn auch die einheimische Bevölkerung alles tut, um den Menschen zu helfen, so sind doch die Möglichkeiten aufgrund der geringen Ernteerträge sehr begrenzt, zumal der Zuzug an Flüchtlingen weiter anhält. Die Vorräte an Nahrungsmitteln bei den geflüchteten Menschen sind nun weitgehend aufgebraucht.

Es sind überwiegend Frauen mit ihren Kleinkindern, die oft mehr oder weniger zufällig in Silly untergekommen sind. Auf ihrer Flucht haben sie alles verloren, ihre Heimat, ihre Hütten mit den Feldern, ihre Ehemänner, ihre Söhne und Brüder, die entführt und getötet wurden. Sie führen einen erbitterten Kampf um das Überleben ihrer Kinder. Die Folgen von Hunger und Unterernährung prägen das Leben eines Kindes jahrelang: Sie führen zu einer eingeschränkten Entwicklung, verringerten Lernleistungen in der Schule und geringeren Arbeitsleistungen von (jungen) Erwachsenen. Die Anfälligkeit für Krankheiten steigt, insbesondere Malaria und Corona, aber auch einfache Infektionskrankheiten setzen den Menschen zu. In diesen Zeiten möchten die Frauen nur eines für sich und ihre Kinder, ein Leben in Sicherheit, Eigenständigkeit und Würde.

Vor diesem Hintergrund wollen wir sofort unsere Unterstützung zusichern, um zumindest eine Grundversorgung der Geflüchteten durch ausreichende Nahrung sicher zu stellen. Dazu ruft der Verein Focus e. V. alle Mitglieder, Patinnen und Paten auf, den Kauf von Lebensmitteln zu unterstützen. Aufgrund der prekären Situation vor Ort haben sich Viernheims Bürgermeister Matthias Baaß und Stadtverordnetenvorsteher Norbert Schübeler bereit erklärt, die Schirmherrschaft über diese Aktion zu übernehmen und uns nach Kräften zu unterstützen.

Im Namen der Bevölkerung von Silly danken wir Ihnen schon jetzt recht herzlich.