Ein toller Film mit vielen emotionalen Elementen

„Der Film war fantastisch und hat tief berührt. Alle Szenen waren sensibel zusammengeschnitten und der Kommentar dazu sehr behutsam aufgebaut.“ So die Äußerung einer Besucherin im Viernheimer Kinopolis nach der Präsentation des Films „Reise in das Land der Aufrichtigen – die Menschen im Focus.“

Kinovorstellung des Afrikavereins Focus zusammen mit den Mountain Lane Studios

Der Einladung zum Film des Afrikavereins Focus waren fast 400 Besucher gefolgt. Anfangs war für die Veranstaltung ein kleiner Kinosaal vorgesehen. Doch sehr bald musste man wegen der steigenden Anmeldezahlen von einem mittleren auf den größten Saal des Multiplexkinos wechseln.

Verantwortlich für die Produktion des Films war ein junges Filmteam der Mountain Lane Studios. In unzähligen Arbeitsstunden schufen Tobias Marhoffer, Dario Gallei, Uwe Martin und Alexander Schindlbeck zusammen mit dem Sprecher Harald Hofmann einen Film, der informativ und trotzdem voller Emotionen das Leben der Menschen in Burkina Faso, einem der ärmsten Länder der Erde, beschreibt. Die ländliche Struktur von Viernheims Partnerstadt Silly wurden ebenso aufgegriffen wie die Arbeit von Focus e. V. vor Ort. Ausgangsmaterial waren über 100 Stunden Filmaufnahmen. Staub, Hitze und der ständige Wind setzten Mensch und Geräten zu und forderten einen hohen Einsatz des Filmteams in Afrika.

Der Film zeigt tanzende Frauen und fröhliche Kinder ebenso wie die bedrückenden Bilder in den Gesundheitstationen. Menschen, die in der prallen Sonne arbeiten, sind ebenso zu sehen wie Frauen, die bis zu 40 l Trinkwasser in Schüsseln auf dem Kopf über Kilometer hinweg zu ihrem Gehöft transportieren.

Bei der Begrüßung unterstrichKlaus Hofmann, 1. Vorsitzender bei Focus e. V., dass er den Film als Dankeschön und als Information an die vielen Mitglieder, Paten und Spender sieht, die dem Verein schon seit vielen Jahren das Vertrauen schenken und somit die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort deutlich verbessern helfen. Er bedankte sich bei der Sparkassenstiftung sowie bei Antje Puttkammer und Andreas Zapf vom Kinopolis Viernheim, die es erst ermöglichten, dass dieser großartige Film in diesem Rahmen gezeigt werden konnte.

Viernheim hat Vorbildfunktion

Bürgermeister Baaß unterstrich in seiner Rede, dass er die städtepartnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Viernheim und Silly als Vorbild für andere Städte sieht. Gezielt eingesetzte Projektgelder schaffen eine Basis für wachsenden wirtschaftlichen Wohlstand und verhindert somit, dass sich Menschen auf die Flucht nach Europa machen. Baaß ist in vielen Gemeinden der Metropolregion unterwegs, um für Städtepartnerschaften mit Entwicklungsländern nach dem Viernheimer Vorbild zu werben.

Spenden werden vervierfacht

Vorstandsmitglied Manfred Weidner stellte den Ausbau des Berufsbildungszentrums mit den neuen Schwerpunkten Lagerung, Konservierung und Weiterverarbeitung von Lebensmitteln als aktuelles Projekt vor. Dabei sollen nicht nur Jugendliche, sondern vermehrt auch Mütter in Wochenkursen unterrichtet werden. „Alle projektbezogenen Spendengelder werden durch Zuschüsse des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit vervierfacht“, freute sich Manfred Weidner. Besonders gut stellt sich die Situation an den 38 Schulen mit ihren mehr als 6000 Schülern dar. Durch die Unterstützung von Focus liegt die aktuelle Einschulungsquote bei 91 % und damit weit über dem Durchschnitt von Burkina Faso mit 67%. Auch die Quote der bestandenen Grundschulabschlüsse liegt weit über dem Landesdurchschnitt. Besonders verheißungsvoll klingt eine Initiative, die von Schulinspektor Daraga aus Silly vorgeschlagen wurde. Kommt es zu einer Realisierung des Projekts „Ein Kind – ein Baum“, dann würden in Burkina Faso in einer gigantischen Aufforstungsaktion in einem ersten Durchgang über 6000 Bäume und Stauden gepflanzt. Die Kinder lernen dann in den Schulen alles zur Pflege und Aufzucht der Pflanzen und zur Weiterarbeitung der Früchte. Neben der CO2-Reduzierung stünden mit Zitronen, Orangen, Bananen undMoringabäumen vitaminhaltige Früchte in großen Mengen zur Verfügung.

„Ich bin immer noch begeistert. Ein rundum schöner Morgen.“ So verabschiedete sich die eingangs erwähnte Besucherin, als sie mit einem strahlenden Lächeln das Kinopolis verließ.